Ihre Anzeige hier? Jetzt informieren

WVER: WVER veröffentlicht Filmbeitrag zu den Hochwasserrückhaltebecken Herb und Uetterath

Am 18. November dieses Jahres hat der Wasserverband Eifel-Rur die beiden neuen Hochwasserrückhaltebecken bei Herb und Uetterath offiziell vorgestellt. Sie verbessern den Hochwasserschutz an der Kötteler Schar für die genannten Ortschaften sowie insbesondere für Heinsberg-Dremmen, indem sie den Abfluss der Kötteler Schar bei Starkregenereignissen drosseln und damit die Verrohrung des Gewässers in Dremmen entlasten. Der […]

Weiterlesen…

Ihre Anzeige hier? Jetzt informieren

WVER: Neubau der Vicht-Ufermauer an der Ellermühlenstraße in Stolberg

Im Zuge des Juli-Hochwassers ist eine wasserwirtschaftlich relevante Ufermauer im Bereich der Ellermühlenstraße auf einer Länge von 35 Metern und einer Höhe von fünf Metern zerstört worden. Der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) wird nach entsprechender Planung einen Neubau errichten. Dazu muss in der Ellermühlenstraße ein Kran aufgebaut werden. Die Straße wird deswegen zwischen den Einmündungen der […]

Weiterlesen…

WVER: WVER und IWW erhalten Förderbescheid zur wissenschaftlichen Begleitung des Wiederaufbaus in den Hochwassergebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz

Das Hochwasser im Juli 2021 hat in Nordrhein-Westfalen (NRW) an Erft, Inde, Vicht und Wupper sowie in Rheinland-Pfalz (RLP) an der Ahr zum Verlust von über 180 Menschenleben und ökonomischen Schäden von über 30 Mrd. Euro geführt. Damit zählt das Hochwasser 2021 neben der Sturmflutkatastrophe 1962 und dem Elbe-Hochwasser 2002 zu den größten Naturkatastrophen, die […]

Weiterlesen…

WVER: Wasserverband hat den Hochwasserschutz von Heinsberg-Dremmen durch den Bau von Hochwasserrückhaltebecken verbessert

Der Wasserverband Eifel-Rur hat auf auf dem Gebiet der Stadt Heinsberg am Gewässer Kötteler Schar bei Uetterath und Herb zwei Hochwasserrückhaltebecken errichtet. Diese wurden jetzt durch den Vorstand des WVER, Herrn Dr. Joachim Reichert, Herrn Kai Louis, dem Bürgermeister der Stadt Heinsberg, und Herrn Erfried Lorenz, dem zuständigen Projektingenieur des WVER, offiziell vorgestellt. Beide Becken […]

Weiterlesen…

WVER: Hochwasserberatung durch Experten Wassenberg

Das Extremhochwasser vom Juli dieses Jahres hat viele Orte stark getroffen. So auch Langerwehe. Hier können sich alle Bürgerinnen und Bürger Expertentipps zum Umgang mit Hochwasser einholen. Dazu wird ein Infomobil vor Ort sein. Das Infomobil hält Anschauungsmaterial zum allgemeinen Hochwasserschutz und weitere Informationen bereit. Die Beratung durch ausgewiesene Fachexperten umfasst auch Tipps für den […]

Weiterlesen…

Lebenshilfe: Bildungsreise nach Freiburg

Auch in diesem Jahr war die Weiterbildungsabteilung der Lebenshilfe Düren wieder auf Bildungsreise.Mit 13 Teilnehmer*innen und 4 Betreuer*innen ging die Fahrt vom 13. bis zum 18.September nach Freiburg im Breisgau, genauer gesagt nach Breisach, das ca.20 Minuten von Freiburg entfernt liegt, mit der Bahn gut zu erreichen.Ein umfangreiches Programm führte uns 6 Tage lang durch […]

Weiterlesen…

WVER: Hochwasserberatung durch Experten Wassenberg

Das Extremhochwasser im Juli 2021 hat viele Orte stark getroffen. So auch Wassenberg. Hier können sich alle Bürgerinnen und Bürger Expertentipps zum Umgang mit Hochwasser einholen. Dazu wird ein Infomobil vor Ort sein. Das Infomobil hält Anschauungsmaterial zum allgemeinen Hochwasserschutz und weitere Informationen bereit. Die Beratung durch ausgewiesene Fachexperten umfasst auch Tipps für den hochwassersicheren […]

Weiterlesen…

WVER: Informationsveranstaltung des WVER und der Gemeinde Kreuzau zur Hochwasser-Katastrophe im Juli 2021

Der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) berichtet in einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Gemeinde Kreuzau am 02.11.2021 um 18.00 Uhr in der Festhalle Kreuzau, Windener Weg 24, über die Ursachen und die Auswirkungen der Hochwasser-Katastrophe im Juli 2021. Bei der Veranstaltung wird die Hochwassersituation am Gewässersystem Thumer-/Boicher-/Drover- und Wiesenbach sowie am Rinnebach erläutert. Ebenso werden die tatsächlich […]

Weiterlesen…

Friedensdemo in Nörvenich

Nörvenich im Oktober 2021: Protest gegen Atomkriegsmanöver

Am 9. Oktober hatten sich in Nörvenich rund 180 Menschen auf dem Schlossplatz versammelt, um gegen das alljährlich stattfindende Atomkriegsmanöver der NATO zu demonstrieren. Bei dem Manöver üben die nuklearen Teilhabestaaten der NATO das Einklinken der Atombomben in die Trägerflugzeuge und den Abwurf der Bomben(attrappen). Das Manöver ist so geheim, dass selbst Parlamentarier keinerlei Auskunft […]

Weiterlesen…