Fahrzeughalter erschien nach Verkehrsunfallflucht betrunken an der Wohnanschrift


Am Freitagmittag, gegen 13.18 Uhr, befuhr ein PKW-Fahrer die L 264 aus Fahrtrichtung Girbelsrath in Fahrtrichtung Binsfeld. Vor der Einmündung L 264 / Kreuzstraße geriet er mit seinem Pkw Audi auf die dortige Verkehrsinsel, wo er beide Verkehrsmaste beschädigte. Danach bog er noch von der L 264 nach links in die Kreuzstraße ab. Da er sich beim Überfahren der Verkehrsinsel die Front stark beschädigt und die Ölwanne aufgerissen hatte und das Fahrzeug danach nicht mehr fahrbereit war, musste der Unfallflüchtige seinen Wagen auf der Kreuzstraße, unmittelbar vor dem Ortseingangsschild Frauwüllesheim, stehen lassen. Von da aus entfernte sich der Fahrer vermutlich zu Fuß vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Der verunfallte Audi wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Etwa eine Stunde nach dem Unfall wurde der PKW vom Sohn des Halters als gestohlen gemeldet.

Bei den nachfolgenden Ermittlungen der Polizeibeamten an der Adresse des Melders in Frauwüllesheim kam der 53jährige Fahrzeugbesitzer mit einem Transporter angefahren. In seiner Atemluft wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,0 Promille. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Aachen wurden zwei Blutproben angeordnet, die durch den diensthabenden Arzt auf der Polizeiwache Kreuzau entnommen wurden. Der Führerschein des 53-Jährigen wurde sichergestellt.