Motorradfahrer nach Sturz mit Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen


Am frühen Sonntagabend, um 18:25 Uhr, befuhren ein 52-jährige Grefrather und sein 19-jähriger Sohn mit ihren Krädern die L249 von Mariawald kommend in Richtung Heimbach. Kurz vor einer dortigen Rechtskurve beabsichtigte der Vater, seinen vor ihm fahrenden Sohn zu überholen. Bei dem Überholvorgang geriet das Krad des Vaters ins Rutschen, die Maschine prallte gegen die linksseitige Schutzplanke, der 52-Jährige wurde über selbige hinweg geschleudert. Mit schweren, nicht lebensbedrohlichen Verletzungen kam der 52-Jährige hinter der Schutzplanke zum Liegen. Herbeigerufene Rettungskräfte leisteten Erstversorgung vor Ort, bevor der Grefrather mit einem Hubschrauber schließlich in das Krankenhaus Würselen geflogen wurde. Sein 19-jähriger Sohn blieb unverletzt. Da ein technischer Defekt an dem leicht beschädigten Motorrad nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde es zur Beweissicherung sichergestellt. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die L249 in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt.