Räuberische Erpressung – Täter stürmen in Wohnung


Zu einer schweren Straftat kam es am Donnerstagabend in Mersch, als zwei maskierte Täter einen 60-Jährigen in dessen Wohnung überfielen.

Gegen 21:15 Uhr erhielt die Polizei den Hinweis auf einen lautstarken Streit zwischen Männern, der sich in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Alten Reichsstraße abspielte. Kurz darauf ergänzte der Anrufer, dass zwei maskierte Männer zu Fuß vom Wohnhaus geflüchtet seien.

Die Polizei eilte zum Tatort und traf auf den 60 Jahre alten Wohnungsinhaber, der mehrere Platzwunden aufwies und das Geschehen wie folgt schilderte: gegen 21:00 Uhr hatte es an seiner Wohnungstür geklopft. Nachdem er die Tür geöffnet hatte, drängten sich zwei dunkel gekleidete und maskierte Männer in seine Wohnung und forderten die Herausgabe von Bargeld. Sie schlugen und traten den Jülicher und bedrohten sein Leben. Letztlich händigte er ihnen den Inhalt seine Geldbörse aus, woraufhin die beiden Unbekannten aus dem Haus flüchteten. Sie liefen in Richtung Pfaffenpfad und der Ortschaft Serrest davon.

Das Opfer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und konnte dieses nach ambulanter Behandlung in der Nacht wieder verlassen. Hinweise auf die Identität der beiden Angreifer, die etwa 1,80 bis 1,85 m groß und circa 30 Jahre alt sind und mit osteuropäischem Akzent sprachen, liegen bislang nicht vor. Ausgedehnte Fahndungsmaßnahmen führten am Abend nicht zur Ergreifung der Täter.

Sachdienliche Hinweise zur Unterstützung der Ermittlungen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02421 949-8313 entgegen. Außerhalb der üblichen Bürodienstzeiten ist die Einsatzleitstelle der Polizei unter der 02421 949-6425 zu erreichen