„The Tragedy of Macbeth“ am 13. März im Theater Düren im Haus der Stadt

Symbolbild Haus der Stadt Südseite (Foto: Markus Schnitzler)


Düren. „Macbeth“, das tragische Schauspiel von William Shakespeare gehört zu den ganz großen Werken des Dramatikers und ist sein meist gespieltes. Im Theater Düren im Haus der Stadt haben Oberstufen-Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, zu einer schulgünstigen Zeit am Mittwoch, um 11 Uhr, das Stück in englischer Sprache zu erleben, aufgeführt vom TNT Theatre Britain unter der Regie von Paul Stebbings.

„Macbeth“ lotet die Verführbarkeit durch die Macht aus und deren verheerende Folgen, sowohl in politischer als auch in persönlicher Hinsicht. 

Während die Themen, mit denen sich das Stück auseinandersetzt, tiefgründig und komplex sind, ist die Art, wie sie präsentiert werden, höchst unterhaltsam. Shakespeares Stück ist ein Thriller, eine Kriegsgeschichte, eine Romanze, ein Alptraum, eine Horrorgeschichte und eine packende Darstellung des Übernatürlichen mit Hexen und Geistern. Das Böse, das Macbeth und seine Frau in blinder Machtgier freisetzen, fällt auf sie selbst zurück. Shakespeare versteht es, mit seiner außergewöhnlichen Dichtkunst, das Publikum  in seinen Bann zu ziehen und es zum faszinierten Zeugen zu machen, wie nackter Ehrgeiz in quälende Selbstzweifel und Wahnsinn mündet. 

Erfreulich viele Schulen machen von der Möglichkeit Gebrauch. Falls kurzentschlossene Theaterfreunde Interesse haben: Einige Karten (18 Euro/ für Schülerinnen und Schüler 9 Euro) gibt es noch beim iPunkt, Markt 6 in Düren, Tel.: 02421 25-2525, oder E-Mail: theaterkasse@dueren.de