Dürener Buch-Autor Wilfried „Sigi“ Horrmann ist Jürgen Klopp`s Glücksbringer

Wilfried „Sigi“ Horrmann und Jürgen Klopp im Interview


Wenn am 1. Juni, um 20:45 Uhr, im Stadion „Metropolitano“ von Atletico Madrid das diesjährige Champions-League- Finale zwischen dem FC Liverpool und Tottenham Hotspurs steigt, dann wird der bekannte Dürener Sportjournalist und Buchautor Wilfrid „Sigi“ Hormann dem Trainer der „Reds“ Jürgen Klopp (51) kräftig die Daumen drücken. Nicht nur weil der ehemalige BVB und jetzige Liverpool-Trainer dafür sorgen könnte, dass es doch noch einen deutschen Sieger in der Königsklasse gibt, sondern auch, weil beide seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden sind.

Damit es auch tatsächlich klappt, will „Kloppo“ seinen „Glücksbringer“ aus Düren dabei haben, schließlich sind Horrmann und Klopp seit gemeinsamen, glorreichen Zeiten beim BVB in Dortmund „ziemlich beste Freunde“. Auf Sylt hat der Startrainer noch letztes Jahr versprochen: „Wenn wir nochmal ins Champions-League-Finale kommen sollten, dann lasse ich Dich nach Madrid einfliegen, lieber Sigi“.
Kein Wunder. In seinem Buch „Jürgen Klopp`s Husarenstreiche mit Borussia Dortmund – Nur der BVB“ hat Horrmann die erfolgreichen Jahre des Trainers beim BVB seit seinem Amtsantritt 2008 begleitet. In spannender und packender Weise schildert er in dem Buch die Meisterschaften 2011 und 2012 sowie den sensationellen 5:2-Pokalsieg der Borussen gegen den FC Bayern München. Klipp und klar erklärt Horrmann in seinem Buch: „Klopp ist für mich der beste Trainer der Welt“. Auch den Weg ins Champions-Finale 2013 gegen die Bayern beleuchtet der Autor, der seit 40 Jahren über und für seine geliebte Borussia berichtet, deshalb von seinem langjährigen Freund DFL-Chef und Dortmund-Präsident Reinhard Rauball gerne mal „BVB-Botschafter im Rheinland“ bezeichnet wird.

Klopp, der mit sagenhaften 97(!) Punkten Vizemeister hinter ManCity (98 Punkte) in England wurde und schon jetzt als „König von Liverpool“ gefeiert wird: „Ich habe mich immer gefreut, wenn Sigi in den Stadien dabei war, meistens haben wir uns dann auch die Siege geholt“. Doch Horrmann wäre seinem Freund auch nicht böse, wenn er nicht mehr an ihn denkt mit dem Ticket: „Jürgen hat so viel um die Ohren, wenn es nicht klappt, dann drücke ich ihm halt vor dem Fernseher kräftig die Daumen.“