Anderen den Weg aus der Isolation zeigen – 35 Jahre Selbsthilfegruppe Crohn-Colitis Ulcerosa, Düren e.V.

Selbsthilfe Gruppe Morbus Crohn - Räuber und Hausmann


Aus der eigenen Betroffenheit heraus hat Bernd Pfennings vor 35 Jahren auf Anraten seiner Ärzte am Dürener Krankenhaus, Prof. H. Leonhardt und Oberarzt W. Barényi, eine Selbsthilfegruppe gegründet, um den Betroffenen der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Hilfe und Unterstützung zu geben. Bis heute ist er Leiter der Selbsthilfegruppe und Vorsitzender des Vereins. Trotz moderner Medien und guter Medizin fühlen sich die Erkrankten oft mit ihrem Problem allein gelassen, brauchen Hilfe und ganz besonders das persönliche Gespräch mit Menschen in der gleichen Lebenssituation. Ein weiteres Problem auch heute im 21. Jahrhundert ist es, dass gerade diese Erkrankungen immer noch mit einem gewissen Tabu behaftet sind. Über die chronischen Darmerkrankungen, die sich meist unterhalb der Gürtellinie abspielen, offen zu reden, fällt den meisten Betroffen nicht leicht. Deshalb wollen wir mit unseren Veranstaltungen die Öffentlichkeit für diese Themen sensibilisieren. Der Bürgermeister der Stadt Düren, Paul Larue, hat freundlicherweise die Schirmherrschaft zu den Feierlichkeiten übernommen.

FEIERabend am 31.5.2019

Die Jubiläumsveranstaltungen beginnen am Freitag, dem 31.5.2019 um 20.00 Uhr im Haus der Stadt Düren mit einem FEIERabend. Sie haben Feierabend von einer stressigen Woche und wollen endlich abschalten, möchten Spaß und Unterhaltung, nun, dann sind Sie genau richtig beim FEIERabend in Düren. 150 Minuten perfekte Unterhaltung von der kölschen Kultband Räuber und dem Kabarettisten Jürgen B. Hausmann. Der Vorverkauf läuft, alle sind eingeladen und keine Angst, es werden keine großen Reden präsentiert außer der von Jürgen B. Hausmann! Unter dem Slogan „Sozial voran gehen – Jeder Tag ist ein Geschenk“ gibt es einen tollen Abend für alle Altersklassen im Haus der Stadt Düren. Der Erlös der Veranstaltung ist für einen sozialen Zweck bestimmt. Der Erlös der Veranstaltung „FEIERabend“ wird dem „Fonds gegen Kinderarmut in Düren“ zufließen.

Genießen sie Ihren Feierabend und tun dabei auch noch Gutes!

Eintrittskarten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen in der gesamten Region erhältlich, sowie im Internet bei eventim oder koelnticket.

Informationsveranstaltung für Betroffene und Ärzte am 1.6.2019

Am Samstag, dem 1.6.2019 um 9.15 Uhr, beginnt bei freiem Eintritt im Haus der Stadt Düren unter dem Titel: WENN’S DARMatisch WIRD – 35 Jahre CED Selbsthilfe in Düren eine zertifizierte Informationsveranstaltung. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. med. Serhat Aymaz, M.Sc., Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Diabetologie und Intensivmedizin am Krankenhaus Düren, und Bernd Pfennings, dem Leiter der Selbsthilfegruppe, wurde für Betroffene, Angehörige, Ärzte und Interessierte ein umfangreiches und interessantes Programm zusammengestellt. Neben den Vorträgen stehen die Ärzte und Referenten selbstverständlich für Fragen der Teilnehmer zur Verfügung.

Informationen zur Selbsthilfegruppe und das Programm zur Jubiläumsveranstaltung finden Sie im Internet unter: www.crohn-colitis-dueren.de. „Die Selbsthilfegruppe kann die Krankheit nicht beseitigen, aber sie gibt das Gefühl, Sie sind mit Ihrer Krankheit nicht allein und bekommen hierdurch eine positive Lebenseinstellung zurück“, so der Schlusskommentar von Bernd Pfennings, „denn: chronischer Durchfall darf nicht zur Isolation führen!“

Weitere Infos:

Seit 35 Jahren Vorsitzender der Selbsthilfegruppe „Crohn-Colitis Ulcerosa, Düren e.V.“

Seit nunmehr 35 Jahren ist der Mitgründer Bernd Pfennings Vorsitzender dieser Gruppe und leitet die Geschicke des Vereins. 1984 waren es Prof. Helmut Leonhardt, Chefarzt Wolfgang Barényi und Bernd Pfennings, die diese Gruppe aus der Taufe hoben. Bernd Pfennings, seit 1982 selbst betroffen, und die beiden Ärzte Helmut Leonhardt und Wolfgang Barényi vom Krankenhaus Düren hatten die Idee, für Betroffene der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa eine Selbsthilfegruppe zu gründen. Bernd Pfennings berichtet: „In den vergangenen 35 Jahren konnten wir vielen Betroffenen mit Rat und Tat zur Seite stehen, aber dennoch macht mir die große Dunkelziffer von Erkrankten, die immer noch keine richtige Diagnose erhalten haben bzw. nicht richtig therapiert werden, große Sorgen. Es ist für mich beunruhigend, dass es heute noch immer ein Tabuthema ist, über seine Darmerkrankung offen zu sprechen“:

Die Selbsthilfegruppe hat heute etwa 80 Mitglieder. Im Raum Aachen – Düren – Kerpen – Euskirchen – Heinsberg gibt es rund 2500 Betroffene. Deutschlandweit sind es ca. 500.000 Betroffene, diese werden unterstützt durch die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung, DCCV e.V. in Berlin.

Morbus Crohn – Colitis ulcerosa

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED), welche meist im Alter zwischen 15 und 35 Jahren diagnostiziert werden. Leider häuft sich in den letzten Jahren die Diagnose bei Kindern und Kleinstkindern.

Krampfartige Bauchschmerzen, heftige Durchfälle, blutige Stühle, Abgeschlagenheit, Gelenkbeschwerden und Hautveränderungen sind nur einige der Symptome, womit sich der CED-Erkrankte täglich abgeben muss. Dank medizinischem Fortschritt hat man heute jedoch immer mehr Möglichkeiten, den Betroffenen zu helfen.

Auch die Selbsthilfegruppe ist ein ganz wichtiges Glied in der Kette für die Unterstützung der vielen Morbus Crohn- und Colitis ulcerosa-Betroffenen.

Bevor chronischer Durchfall zur Isolation führt

Suchen Sie in Ihrer schwierigen Lebenssituation den Kontakt zu Menschen mit den gleichen Problemen? CED-Betroffene sind willkommen bei den Gruppentreffen, welche jeweils am 2. Montag im Monat um 20.00 Uhr im Kongresszentrum am Krankenhaus Düren stattfinden. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website unter www.crohn-colitis-dueren.de oder beim Vorsitzenden Bernd Pfennings, Telefon 02465 3535.