Farbe sprühen und Skateboard fahren mitten in der Innenstadt

Tolle Stimmung auf und vor der Bühne am Jugendkulturtag. Stadt Düren.


Düren. Wer vergangenen Freitag einen abgesperrten Marktplatz, Skateboarder, die über Hindernisse springen und Tänzer, die auf einer Bühne performen, gesehen hat, der befand sich auf dem Jugendkulturtag in Düren. Neben sportlichen Aktivitäten gab es einen Graffiti-Kurs. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten ihre Zeichnung auf ein Blatt Papier malen. Die drei Zeichnungen, die gewonnen haben, werden nun in Form eines Graffitis im neuen „Jugendcafé Liebertée“ in der Weierstraße an die Wände gesprüht.

Abends traten verschiedene Musiker auf, die ihr Können und ihre Texte vorstellen wollten. Unter anderem konnte man dem Dürener Rapper Kuba 51 zuhören, der sein neues Lied präsentierte. „Für mich war es ein ganz besonderer Abend. Ich liebe es, vor einem Publikum im Rampenlicht auf der Bühne zu stehen. Durch den Jugendkulturtag habe ich die Chance bekommen, genau das zu tun“, sagte er nach seinem Auftritt.

Insgesamt hatte der Jugendkulturtag, der vom Jugendamt Düren und Einrichtungen aus dem Stadtgebiet koordiniert und von der Sparkasse Düren unterstützt wurde, viele Besucher, die meisten Jugendliche. Besonders am Abend, als die Musiker auftraten, war der Marktplatz voller junger Zuschauer und –hörer, die sich zum Takt der Musik bewegten.