Mit offenen Augen durch die Stadt

Viele Dürener sammeln den Kalender von Claudia Latotzki (2.von links), der auch ein Stück Stadtgeschichte dokumentiert. Foto: Stadt Düren


Düren. Zum 21. Mal hat Claudia Latotzki die Stadt durchkämmt nach neuen Motiven für den Fotokalender „Düren …so gesehen“. Bürgermeister Paul Larue freut sich sehr darüber, dass es immer wieder andere, aber immer qualitätvolle neue Ansichten von der Rurstadt gibt, auch nach 21 Jahren noch. So wie im Fotokalender 2020 hat man die Kirche St. Michael in Echtz sicher noch nie gesehen oder die Kombination von Annasäule und Annakirchturm. Claudia Latotzki hat den richtigen Blick für außergewöhnliche Motive und rückt sie in das rechte Licht und die passende Stimmung. Ein kurzer Titel unter jedes Bild, der den Nagel auf den Kopf trifft – und die Kalenderbesitzer erwartet jeden Monat eine neue Entdeckung.

„Es macht mir total viel Spaß, und ich werde auch weiterhin Neues finden“, versicherte Claudia Latotzki dem Bürgermeister. „Es wird ja viel gebaut in Düren. Da entstehen immer wieder neue Motive!“

Der Düren Kalender 2020 bietet wieder eine gelungene Mischung und porträtiert sowohl die City als auch die Stadtteile. So ist zum Beispiel das neue Bismarck-Quartier ebenso vertreten wie Gut Weyern am Rande des Burgauer Waldes oder das Ühledömche im Osten der Stadt. „Ich gebe mich erst zufrieden, wenn alles stimmt. Also Licht, Witterungsbedingungen und Jahreszeit“, sagt die Gürzenicher Fotografin, die neben Kalendern zahlreiche Buchprojekte, unter anderem über Dublin und Berlin, umgesetzt hat. Anfang dieses Jahres fand anlässlich des Jubiläums „20 Jahre Düren Kalender ‚So gesehen‘ “ eine vielbeachtete Ausstellung im Dürener Rathaus statt.

Dirk Hürtgen von der Sparkasse Düren hatte schnell im Kopf ausgerechnet: „21 Jahre lang pro Jahr 12 Fotomotive, das sind über 250 insgesamt! Das ist sensationell und verblüfft mich jedes Jahr neu.“ Von Anfang an wurde die Herausgabe des Kalenders „Düren…so gesehen“ von der Sparkasse unterstützt. Viele Kalender werden von der Stadt Düren bei den Neujahrsempfängen verteilt und an Jubilare, Geburtstagskinder und Gäste der Stadt verschenkt. 

Im Bürgerbüro, Markt 2,  kann der Kalender „Düren…so gesehen 2020“ für 9,50 Euro ab sofort erworben werden.