SWD powervolleys Düren: Großes Talent – Tobias Brand bleibt in Düren

Auch in der kommenden Saison im Trikot der SWD powervolleys: Tobias Brand (Bildmitte). Foto: powervolleys

Auch in der kommenden Saison im Trikot der SWD powervolleys: Tobias Brand (Bildmitte). Foto: powervolleys

Trotz Corona-Krise treiben die SWD powervolleys Düren ihre Planungen für die nächste Saison voran: Mit Tobias Brand hat jetzt Spieler Nummer fünf einen Vertrag unterschrieben. „Im vergangenen Jahr hatten wir Tobi im Probetraining. Da hat er komplett überzeugt. Das hat er dann in der Saison vollauf bestätigt“, sagt Goswin Caro, der sportliche Leiter der SWD powervolleys. „Deswegen stand eine Vertragsverlängerung mit ihm ganz oben auf unserer Liste.“ Brand ist Außenangreifer, 21 Jahre jung, 1,93 Meter groß und kam im vergangenen Sommer als wertvollster Spieler der zweiten Liga von der TGM Mainz-Gonsenheim nach Düren. „Er ist ein enorm starker Abwehrspieler, der im Angriff eine tolle Handlungshöhe hat“, beschreibt Caro die Stärken Brands.

Weiterentwicklung

Der Spieler selbst hatte sich eine Saison als Frist gesetzt, um zu schauen, ob er in der Bundesliga Fuß fassen kann. Das ist ihm gelungen, Brand hatte in seinem ersten Jahr direkt unerwartet viel Spielzeit. „Ich ziehe viel Positives aus dieser Saison. Am Anfang war ich ganz klar die Nummer vier im Außenangriff“, sagt er. Weiterreden muss er nicht, denn am Ende spielte Brand deutlich mehr, als es für die Nummer vier auf seiner Position zu erwarten ist. „Ich habe gemerkt, dass ich mich weiterentwickle. Das will ich fortsetzen“, erklärt Brand.

Künftig fährt er zweigleisig. Die Ausbildung zum Winzer, die er für das erste Jahr Bundesliga unterbrochen hatte, setzt er ab dem Sommer fort. Dann ist das Weingut Adeneuer in Ahrweiler sein Ausbildungsbetrieb. Für die nächste Bundesliga-Saison setzt sich Brand ehrgeizige Ziele: Mehr Spielanteile, mehr Erfahrung sammeln. Und das in Düren: „Ich fühle mich in der Mannschaft und im Umfeld dort sehr wohl. Deswegen habe ich die Vertragsverlängerung gerne unterschrieben.“

Fünf Spieler

Wie es in Sachen Beachvolleyball für Brand und seinen Partner Jonas Reinhardt weiter geht, die für die SWD powervolleys starten, ist unklar. Die höchste deutsche Serie, die Techniker Beach Tour, ist wegen des Coronavirus abgesagt. Die deutsche Meisterschaft soll am Ende der Saison trotzdem gespielt werden. „Ich bin mal gespannt, wie das funktionieren soll. Bisher haben wir gar keine Informationen.“ Sicher ist nur, dass Brand für die Hallensaison nach Düren zurückkehrt.
Neben Tobias Brand haben Ivan Batanov (Libero), Eric Burggräf (Zuspiel), Michael Andrei (Mittelblock) und Sebastian Gevert (Diagonal) einen Vertrag für die neue Saison. Gevert war irrtümlicherweise in der Meldung zur Vertragsverlängerung von Kapitän Michael Andrei nicht aufgeführt worden.

Eine der Entdeckungen der vergangenen Saison: Tobias Brand. Foto: powervolleys