Ein Einbruch und zwei Einbruchsversuche

Riegel vor! Jeder Hinweis zählt! Quelle: (ots/Polizei Düren)

Düren/Langerwehe – Drei Einbruchstatorte nahm die Kriminalpolizei am Dienstag auf. In einem Fall konnten der oder die Täter in die Wohnräume eindringen.

In der Zeit zwischen 07:00 Uhr und 18:00 Uhr gelang es bislang Unbekannten nach Aufhebeln eines Fensters ein Haus in der Pierer Straße in Neu-Pier zu betreten. Mehrere Räume wurden nach verwertbarem Diebesgut durchwühlt. Nach ersten Feststellung wurde Schmuck entwendet.

Ein Reihenhaus in der Cranachstraße in Düren geriet zwischen 06:00 Uhr und 19:30 Uhr in den Fokus von Einbrechern. Hier scheiterte der Versuch, die Eingangstür aufzuhebeln jedoch. Zurück blieben entsprechende Spuren und ein Schaden von circa 500 Euro.

Gegen 18:00 Uhr hörte der Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Dampfmühlenstraße in Derichsweiler verdächtige Geräusche. Kurze Zeit später klingelte es an seiner Wohnungstür. Als er öffnete stand dort eine junge Frau, die in einer ihm fremden Sprache auf ihn einredete. Wenige Augenblicke später verließ sie das Haus fluchtartig. An der Haustür stellte der Mann schließlich eine Hebelspur fest. Es steht zu vermuten, dass die Frau die Tür aufgehebelt hatte und dann an der ersten Wohnung geklingelt hat, um festzustellen, ob jemand zu Hause ist. Die junge Frau war circa 16 bis 18 Jahre alt, etwa 160 cm groß und schlank. Sie hatte blonde Haare und trug eine dunkle Jeans, eine dunkle Jacke sowie eine dunkle Zipfelmütze.

In allen Fällen hat die Kriminalpolizei Spuren an den Tatorten gesichert und die Ermittlungen aufgenommen.

Hinweise auf verdächtige Beobachtungen nimmt die Leitstelle der Polizei unter der Notrufnummer 110 entgegen.