In der Probezeit: Mit 83 km/h durch die 30er-Zone

BremsDich Quelle: (ots/Polizei Düren)


Gestern führte der Verkehrsdienst Düren Geschwindigkeitsmessungen in der Kreuzstraße durch. Ein 19-Jähriger muss mit einem zweimonatigen Fahrverbot rechnen.

In der Zeit von 11:00 Uhr bis 13:50 Uhr war der Verkehrsdienst gestern in der Kreuzstraße positioniert. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf dem viel frequentierten Schulweg beträgt 30 km/h. Die Kontrollen zeigten, dass es viele Autofahrer mit dem Tempolimit hier nicht ganz so genau nehmen. Die Bilanz aus knapp drei Stunden sind 40 Geschwindigkeitsverstöße. Insgesamt wurden zwei Ordnungswidrigkeitsanzeigen geschrieben, 38 Verwarnungen mit Verwarnungsgeld ausgesprochen und zwei Bußgeldverfahren eingeleitet.

Negatives Highlight des Tages war ein 19 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Düren, der mit 83 km/h in Richtung Friedrich-Ebert-Platz durch die Straße raste. Vorbei an Fußgängern, Schulkindern und – worüber er wahrscheinlich weniger glücklich war – der Polizei. Er muss mit einem zweimonatigem Fahrverbot, 280 Euro Bußgeld und zwei Punkten in der Flensburger Sünderkartei rechnen. Außerdem wird geprüft, ob hier von einem Vorsatz auszugehen ist.