Radfahrer schwer verletzt nach Verkehrsunfall


Bei einer Kollision mit einem Pkw wurde am Donnerstagnachmittag ein Fahrradfahrer schwer verletzt. Als Unfallursache kommt eine Kombination aus überhöhter Geschwindigkeit und Missachtung der Vorfahrtregelung in Betracht.

Gegen 16:20 Uhr war ein 30 Jahre alter Mann aus Rheinland-Pfalz mit seinem Mountainbike auf der Kreisstraße 28 unterwegs. Er kam aus Richtung Jakobwüllesheim und fuhr auf die Einmündung zur K 33 zu, auf welche er nach links in Fahrtrichtung Vettweiß einbiegen wollte. Im Einmündungsbereich kam es dann zum Zusammenstoß mit einem Pkw, der auf der vorfahrtberechtigten K 33 in Fahrtrichtung Soller fuhr. Durch die Kollision wurde der 30-Jährige über die Motorhaube und die Windschutzscheibe des Wagens sowie anschließend durch die Luft geschleudert. Er blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn in einigen Metern Entfernung liegen. Ein Rettungswagen brachte ihn später zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Der Fahrer des Pkw, ein 22 Jahre alter Mann aus Kreuzau, blieb unverletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 7000 Euro, das Auto wurde abgeschleppt.

Aussagen der Unfallbeteiligten sowie Zeugen zufolge war der Radfahrer mit hoher Geschwindigkeit in den Einmündungsbereich eingefahren, ohne auf den aus seiner Sicht von rechts kommenden und bevorrechtigten Wagen zu achten. Die Ermittlungen dauern an.