Unfallflucht und ein gestohlener Pkw


Ein 89 Jahre alter Autofahrer entfernte sich am Samstag von einer Unfallstelle in Nord-Düren. Ein Zeuge rief die Polizei, die im Rahmen der Unfallaufnahme einen gestohlenen Wagen sicherstellen konnte.

Gegen 13:45 Uhr beobachtete ein Mann aus Heimbach einen Pkw, der auf der Alten Jülicher Straße in Richtung Düren Innenstadt fuhr und plötzlich gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Wagen stieß. Das Unfall verursachende Fahrzeug setzte seine Fahrt jedoch fort, woraufhin der Zeuge den Notruf wählte. Den entsandten Polizeibeamten schilderte er seine Beobachtungen und konnte auch Angaben zum flüchtigen Fahrzeug und dessen Fahrer machen – als jenes erneut an der Unfallstelle vorbei fuhr. Die Polizisten hielten den Wagen an und stellten schnell fest, dass der Fahrer aufgrund seines hohen Alters augenscheinlich nicht mehr in der Lage war, das Auto sicher zu führen. Der 89-Jährige aus Düren erklärte, den Unfall nicht bemerkt zu haben. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und ihm wurde bis auf weiteres generell untersagt, ein Kraftfahrzeug zu führen. Darüber hinaus wurde ein Bericht an die zuständige Fahrerlaubnisbehörde gefertigt mit der Bitte, die Fahrtauglichkeit des Seniors zu überprüfen. Er selbst sowie sein Wagen wurden in die Hände von Angehörigen übergeben.

Eine weitere Feststellung machte die Unfallaufnahme außergewöhnlich: der parkende Pkw, der durch den Unfall deutlich beschädigt wurde, war Ende April in Kerpen-Sindorf gestohlen worden. Dies fanden die Beamten durch eine Überprüfung des Kennzeichens heraus, woraufhin das Fahrzeug sichergestellt wurde.

Die Ermittlungen dauern an.