Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen


Auf der K 27 kam es gestern Abend zu einem Auffahrunfall vor einer roten Ampel. Vier Autos waren beteiligt. Der Gesamtschaden liegt bei 23000 Euro.

Der Unfall ereignete sich am Dienstag um 17:50 Uhr auf der K 27 zwischen den Ortseinfahrten Bachstraße und Daubenvaldersweg. Die Ampel in Richtung L 13 zeigte Rotlicht und der Verkehr staute sich. Ein 30 Jahre alter Mann aus Kreuzau fuhr auf den Rückstau zu als er merkte, dass das Auto vor ihm bremste. Obwohl er selbst stark abbremste, fuhr er auf den Wagen des Vordermanns, eines 41-Jährigen aus Nideggen, auf. Dieser wiederum wurde dann auf den Wagen einer 57 Jahre alten Frau aus Hürtgenwald geschoben. Durch den Aufprall fuhr diese auf den stehenden Pkw eines 39-jährigen Düreners auf.

Der 30-jährige Unfallverursacher erlitt schwere Verletzungen und wurde zum stationären Verbleib ins Krankenhaus gebracht. Der 41-Jährige und die 57-Jährige wurden leicht verletzt und konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der 39-Jährige blieb unverletzt