Brand auf einem Bauernhof in Heimbach

Brand auf einem Bauernhof in Heimbach Quelle: (ots/Polizei Düren)


Heimbach / Bei einem Feuer auf einem Bauernhof in Heimbach verendeten drei tragen-de Kühe. Des Weiteren gerieten über 100 Heu- und Strohballen in Brand. Personen wurden nicht ernsthaft verletzt.

Gegen 22:20 Uhr wurde der Eigentümer eines landwirtschaftlichen Betriebes in Heim-bach Hausen von lautem Autohupen geweckt. Er lief hinaus auf den Hof und sah, wie ein Anbau seines Hofes in Brand stand. In dem Anbau waren zum Zeitpunkt des Bran-des mehrere Landwirtschaftliche Maschinen, Kühe und Heuballen untergebracht. Ein Zeuge war auf das Feuer aufmerksam geworden und war mit seinem Auto laut hupend auf den Hof gefahren, um die Bewohner aufmerksam zu machen.

Der Bauer verständigte Feuerwehr und Polizei, um den Flammen beizukommen. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte schaffte der Eigentümer mit seinem Sohn einen Trak-tor und einen Lader aus dem Anbau. Ebenfalls versuchten sie, das Vieh vor der Rauch-einwirkung zu schützen. Dabei erlitt der Eigentümer eine leichte Rauchvergiftung, die vor Ort von den Rettungskräften behandelt wurde.

Das schnelle Eingreifen der Bewohner und der Feuerwehr verhinderte, dass sich der Brand auf eine weitere Halle ausbreiten konnte. Trotz dieser Maßnahmen konnten drei tragende Kühe nicht gerettet werden. Sie verendeten durch die starke Raucheinwirkung. Ebenfalls brannten über 100 Quaderballen Stroh und 10 Rundballen Heu ab.

Die Polizei hat am heutigen Tage die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Diese konnten jedoch aufgrund andauernder Löscharbeiten noch nicht abgeschlossen werden und dauern an.