Ausstellung mit Motiven aus 20 Jahren „Düren…so gesehen“

Papiermuseum © Claudia Latotzki


Düren. Seit zwei Jahrzehnten spürt die Fotografin und Fotografie-Designerin Claudia Latotzki in Düren und Umgebung die schönsten Motive auf und macht daraus alljährlich einen immer wieder erfrischend und überraschend vielseitigen Kalender „Düren…so gesehen“. Die Motive aus den 20 Jahren, die ihr am besten gefallen haben, hat sie nun zu einer Ausstellung vereint, die am 16. Januar, 11 Uhr, im Rathausfoyer, 1. Etage, durch Bürgermeister Paul Larue eröffnet wird. Die Ausstellung, die von der Sparkasse Düren unterstützt wird, ist dort bis zum 8. Februar, Mo bis Fr.: von 8 bis 12 Uhr und Donnerstag zusätzlich von 14 bis 17 Uhr zu sehen.

Claudia Latotzki lebt mit ihrer Familie im Dürener Stadtteil Gürzenich. Von dort startet sie ihre Streifzüge durch Stadt und Region und spürt ihre Motive nach dem Motto auf: Altbekanntes neu entdecken. Sie kennt die Stadt wie ihre Westentasche, findet aber immer wieder neue Perspektiven, Blickwinkel und Details, die sie zur rechten Zeit, das heißt, im richtigen Licht, im Foto festhält. Das macht den Charme und die faszinierende Wirkung ihrer Fotos aus.

Claudia Latotzki hat nicht nur verschiedene regionale Postkarten- und Poster-Projekte umgesetzt, sondern auch Bildbände mit Fotografien ausgestattet sowie Bildbände über Dublin und Berlin publiziert. Zudem gestaltet die Fotografie-Designerin mehrere Bücher anderer Autoren und ist verantwortlich für ein bundesweit erscheinendes Magazin der Vereinigung „NOAH“.