Internationales Musikprojekt Satin Jackets in der Endart

Satin Jackets Plakat


Ihre Musik kennen Millionen, der Name sagt vielen Menschen nicht direkt was. Aber wer dahinter steckt, das wissen die vielen Fans von Satin Jackets. Das Musik-Projekt wird einen seiner ganz wenigen europäischen Auftritte der EndArt haben. Am Samstag, 11. Mai sind Satin Jackets live zu einer Show zu Gast in Düren. Aber nicht nur das weltweit erfolgreiche Projekt ist zu Gast in der EndArt, als Support sind mit dabei ein Ruudelicious, Newcomer aus den Niederlande und der lokale Nachwuchs Weinlo und Groose, die maßgeblich die Aftershow-Party gestalten werden.
Satin Jackets wurde vom deutschen Musikproduzenten Tim Bernhardt gegründet, der einige Zeit später seinen Freund Den Ishu als Lead Performer mit an Bord nahm. Wie beliebt die leichtfüßige Musik irgendwo zwischen Indie Dance und Nu Disco ist, sieht man nicht zuletzt an 100 Millionen Streams bei Spotify. Allein der Hit „You Make Me Feel Good“ wurde über 30 Millionen Mal gehört. Außerdem arbeitet man mit angesagten Sängern und Musikern zusammen. Hochrangige Remix-Produktionen für tonangebende Acts wie Goldroom und Blank&Jones, haben das Projekt zu einem mittlerweile sehr anerkannten Namen für Lush Indie Dance und Nu Disco Tunes gemacht.
Ihr Debütalbum “Panorama Pacifico” wurde im April 2016 auf dem Label Eskimo Recordings veröffentlicht. Das belgische Label ist seit mehr als fünfzehn Jahren auf Disco, House und alle Richtungen, die dazwischen angesiedelt sind, spezialisiert. Satin Jackets verbrachten das letzte Jahr zwischen Studioaufnahmen und ihrer gleichnamigen Live-Show durch die USA, Kanada, Mexiko, Europa und Asien, wobei sie mit ihrem leichtfüßigen Pop-appeal und zugänglichem four-to-the-floor immer größere Massen begeistern konnten.
Das Nu-Disco-Genre ist in Deutschland eine Randerscheinung im Bereich der elektronischen Musik. Tim Bernhardt aus Dortmund und Den Ishu aus Essen gehören als Satin Jackets derweil zu den beständigsten Vertretern dieser Musik-Richtung.
Einer von beiden spielt in der Regel die Live-Sets und trägt dabei eine Maske. Wer darunter steckt ist im Zweifel egal. Stilistisch lässt es sich als von den 80er Jahren inspirierter Synthesizer-House mit dem Willen zur großen Disco-Melodie bezeichnen. Der Vibe passt hervorragend zu dem momentan aufkommenden Frühling in Deutschland.
Tickets für den Auftritt in der EndArt gibt es auf eventim.de und Hardtickets bei Euronics Gunkel in Düren.

Mehr Infos unter:
www.satinjackets.com
sptfy.com/satinjackets
soundcloud.com/satinjackets