Kinder und Jugendliche tanzen und musizieren für ältere Menschen aus dem Ort

Von links: Organisatorin Martina Kämmerling von Düren Kultur, Uwe Willner, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Düren, Liesel Koschorreck, stellvertretende Bürgermeisterin, Bezirksausschussvorsitzende Evelyne Machon, Seniorenratsvorsitzender Peter Vogt. Foto: Stadt Düren


Düren. In der Birgeler Gaststätte spielt die Comet-Band, die es schon seit 40 Jahren gibt. An den Tischen sitzen Seniorinnen und Senioren aus dem Ort, einige singen mit, andere schunkeln gemeinsam. Es ist Seniorennachmittag in Birgel, die Stimmung in der vertrauten Umgebung offensichtlich gut. Liesel Koschorreck begrüßt als stellvertretende Bürgermeisterin die Anwesenden, und auch Bezirksausschussvorsitzende Evelyne Machon spricht einen Willkommensgruß.

11 Seniorennachmittage gibt es in den einzelnen Stadtteilen von Düren. Sie haben eine lange Tradition. Einige bestehen kontinuierlich seit bereits 50 Jahren. „Jede Veranstaltung hat ihren eigenen Reiz“, erklärt Liesel Koschorreck. „Allen ist gemeinsam, dass die Vereine das Programm gestalten.“ Das funktioniert, weil die Bezirksausschussvorsitzenden den Ablauf koordinieren. 

Martina Kämmerling von Düren Kultur organisiert alle elf Nachmittage.

Liesel Koschorreck dankte der Sparkasse Düren für die Unterstützung der städtischen Veranstaltungen.  „Die Nachmittage werden richtig gut angenommen. Viele Seniorinnen und Senioren warten regelrecht darauf.“ Und Evelyne Machon ergänzte: „Hier findet ein richtiger Austausch statt. Viele kennen sich schon lange und freuen sich auf das Gespräch.“ Auch die Ehrung der oder des Ältesten ist jedes Mal ein Highlight.

Uwe Willner, Vorstandsmitglied der Sparkasse Düren, machte sich selber ein Bild vor Ort in Birgel: „Kompliment an die Ehrenamtler für das Programm!“, sagte er anerkennend. In Birgel erfreuten die Tanzgarde der „KG Böse Buben Birgel“ das Publikum sowie Jugendliche aus dem Ort, die musizierten, der Kirchenchor Birgel, der immer als Programmpunkt in Birgel gewünscht wird, sowie der beliebte Shanty Chor aus Merken, der bei sechs der elf städtischen Veranstaltungen mit einem Auftritt dabei ist. Seniorenratsvorsitzender Peter Vogt unterhielt mit einem kleinen Vortrag, und die Comet Band hatte zwischendurch immer wieder ihren Einsatz.

„Es ist wichtig für die Seniorinnen und Senioren, diese Nachmittage stattfinden zu lassen. Es hilft gegen die Vereinsamung.“, betonte Uwe Willner.

Die beiden nächsten Seniorennachmittage finden am 26. Oktober in Merken und in Derichsweiler statt. Es folgen am 30. November Arnoldsweiler, Birkesdorf, Gürzenich , Lendersdorf und Niederau.