Auftakt zur diesjährigen Sammlung für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge

(c) Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.


Düren. Am Mittwoch, dem 13. November, und am Donnerstag, dem 14. November führt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. wieder eine Haus- und Straßensammlung im Stadtgebiet Düren durch. Schon seit vielen Jahren sammeln Angehörige des Jagdbomber-Geschwaders 31 „Boelcke“ aus Nörvenich sowie die St. Anna Schützenbruderschaft Berzbuir für die humanitäre Einrichtung. Wie in den Jahren zuvor, beteiligen sich auch wieder Auszubildende der Stadtverwaltung Düren an der Sammelaktion.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. ist im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland für die Erhaltung und Pflege der deutschen Kriegsgräber im Ausland zuständig. Dabei steht im Besonderen die Aufforderung zu Frieden, Versöhnung und Völkerverständigung im Fokus. Im Weiteren steht der Verband den Städten und Gemeinden bei allen Fragen rund um die Kriegsgräberfürsorge mit Rat und Tat zur Seite. Und der Volksbund macht noch vieles mehr: Mit seiner anerkannten Jugend- und Schularbeit leistet er einen großen Beitrag zur Friedenserziehung.

Unterstützung für die Sammlerinnen und Sammler gibt es auch vom Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet. Er ist Schirmherr dieser Aktion des Volksbundes. „Kriegsgräber zeigen eindringlich, warum wir alle uns für den Frieden und gegen die Ursachen von Kriegen engagieren müssen!“, heißt es seinem Aufruf.