Die Frauen waren on Tour!

Dürens Städtepartnerschaftsbeauftragte Sabine Briscot-Junkersdorf (1. v. l.) und die Teilnehmerinnen der „Frauentour“ vor der Kirche in Altmünster-Neukirchen. Foto: Stadt Düren


Düren. Altmünster ist immer eine Reise wert. Das können die 24 Frauen nur bestätigen, die kurz nach Jahresbeginn unter der Leitung der Partnerschaftsbeauftragten der Stadt Düren, Sabine Briscot-Junkersdorf, und der Vorsitzenden der St. Cyriakus Schützenbruderschaft, Gudrun Schauerte, ins Salzkammergut fuhren. Unter dem Motto „Frauen on Tour… Rauhnacht – Glöckerlauf und mehr…“ erlebten sie in fünf Tagen eine spannende Zeit.

Begonnen hat das Programm mit einem Empfang der Bürgermeisterin Elisabeth Feichtinger in Form eines traditionellen Abendessens mit dem bekannten „Bratl in da Rein“.
Zusammen mit Marianne Heidl, der ehemaligen Tourismusverantwortlichen aus Altmünster, besuchten die Teilnehmerinnen in den folgenden Tagen unter anderem die Kurstadt Bad Ischl und die Keramik-Manufaktur in Gmunden.
Absoluter Höhepunkt war der Auftritt des Edelweiß-Doppelquartetts im Eggerhaus. „Es war eine wunderbare Tour“, berichtet Gudrun Schauerte. Die Frauen würden eine solche Fahrt gerne wiederholen wollen. Sie lobte besonders die Gastfreundschaft der Bürgermeisterin Elisabeth Feichtinger. Sabine Briscot-Junkersdorf fügte hinzu, dass ihr die große Altersspanne von 26 bis 83 Jahren sehr gut gefallen hat. „Dies war eine Bereicherung für alle Beteiligten. Und die Tatsache, dass man verlässliche Ansprechpartner in der Partnergemeinde hat, macht das Zusammenspiel ebenfalls sehr angenehm“, betonte sie.

Die sogenannte „Frauentour“ fand zum ersten Mal statt. Sie demonstriert die enge Freundschaft zwischen den beiden Städten und zeigt, dass diese Partnerschaft ein wertvoller und wichtiger Bestandteil ist, für Düren, wie auch für Altmünster.