Fünf Verletzte bei Zusammenstoß auf Landesstraße

Bild von der Unfallstelle Quelle: (ots/Polizei Düren)


Bei einem Verkehrsunfall auf der L 50 zwischen Siersdorf und Schleiden wurden am Samstagnachmittag mehrere Personen verletzt. Zur Erforschung der Unfallursache stellte die Polizei Mobiltelefone sicher und veranlasste eine Blutentnahme.

Um 13.40 Uhr hatte ein 19 Jahre alter Pkw-Fahrer mit vier weiteren Insassen die L 50 in Fahrtrichtung Schleiden befahren. Etwa 100 Meter hinter dem Ortsausgang von Siersdorf, im Bereich einer leichten Linkskurve, war der Heranwachsende aus Linnich aus derzeit noch nicht bekannter Ursache in den Gegenverkehr geraten und dort seitlich mit dem Wagen einer 41 Jahre alten Fahrerin aus Aldenhoven zusammengeprallt. Durch die Wucht der Kollision schleuderten beide schwer beschädigten Fahrzeuge bis in den Grünstreifen; sie mussten später durch Abschleppdienste von der Unfallstelle geholt werden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf jenseits von 10000 Euro geschätzt.

Die beiden Fahrzeugführer mussten schwerverletzt jeweils in einem Krankenhaus stationär behandelt werden. Auch drei 15, 17 und 18 Jahre alte Insassen im Fahrzeug des Linnichers wurden wegen leichterer Verletzungen ambulant behandelt.

Die polizeilichen Ermittlungen, warum der Unfall denn überhaupt passiert ist, dauern an. Da der 19-jährige Fahrer ein Medikament eingenommen hatte, wurde er einer Blutentnahme unterzogen. Zudem wurden seine beiden Mobiltelefone einbehalten, denn eine Ablenkung durch die Benutzung eines der Smartphones konnte ebenfalls als eine mögliche Ursache nicht ausgeschlossen werden.

Die Polizei hat von Amts wegen ein Strafverfahren eingeleitet.