Radfahrendes Kind angefahren


Leicht verletzt wurde am Dienstag ein zehnjähriges Kind, als es mit seinem Fahrrad die Bahnstraße an einem Zebrastreifen querte. Eine Autofahrerin hatte den Schüler nicht kommen sehen.

Gegen 07:25 Uhr befuhr der Zehnjährige die Valencienner Straße stadteinwärts auf dem linken Gehweg. Die Autofahrerin, eine 56-jährige Dürenerin, war zur gleichen Zeit auf der Bahnstraße aus Richtung Papiermühle kommend unterwegs. An der Einmündung wollte sie nach rechts auf die Valencienner Straße einbiegen. Auf dem Zebrastreifen kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Kind auf dem Fahrrad und dem Pkw. Nach eigenen Angaben hatte die Autofahrerin den Jungen nicht wahrgenommen. Das Kind stürzte und zog sich eine Verletzung zu. Es wurde mit einem RTW zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Umstand, dass es zur Unfallzeit einen Helm getragen hatte, trug sicherlich dazu bei, dass es bei einer leichten Verletzung blieb.

An den Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.