Sicherheitstür und Hunde vereiteln jeweils Einbrüche

Riegel vor - jeder Hinweis zählt! Quelle: (ots/Polizei Düren)


Zwei Einbrüche wurden in der Zeit zwischen Dienstag und Donnerstag offenbar abgebrochen. In einem Fall hielt eine Sicherheitstür dem Versuch stand, in einem andern vertrieben vermutlich bellende Hunde die Täter.

In der Vieux-Condé-Straße in Niederzier bemerkte ein Anwohner gestern Abend den versuchten Einbruch in eine Doppelhaushälfte, weil sein Schlüssel nicht mehr in die Tür passte. Offenbar hatten sich Einbrecher an dem Schloss zu schaffen gemacht und so die Bolzen verbogen. Glücklicherweise hatte die Tür standgehalten, sodass es bei einem Einbruchsversuch blieb, der allerdings mit einem Sachschaden von etwa 350 Euro zu Buche schlägt. Der Tatzeitraum liegt zwischen dem 04.06.2019, 03:00 Uhr, und dem 06.06.2019, 22:15 Uhr.

Auch in der Dürener Straße in Jülich blieben Einbrecher erfreulicherweise erfolglos. Die Spurenlage legt den Verdacht nahe, dass die Täter sich über ein Fenster Zugang zum Keller des Einfamilienhauses verschafften. Von dort aus versuchten sie, über eine Verbindungstür ins Haus zu gelangen, was misslang. Daraufhin schlossen sie die Kellertür von Innen auf, legten eine Leiter an das Wohnhaus an und versuchten wahrscheinlich über ein Fenster hinein zu gelangen. Dann ließen sie, möglicherweise weil die Hunde der Bewohner angeschlagen hatten, von dem Objekt ab. Aus Frust über den misslungenen Einbruch überlegten sich die Täter dann noch eine besondere Gemeinheit: Sie stachen viele kleine Löcher in einen aufblasbaren Swimmingpool, sodass diese auslief. Der Einbruch muss sich am Donnerstag zwischen 05:30 Uhr und 15:00 Uhr abgespielt haben.

Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen machen können oder etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Einsatzleitstelle der Polizei unter der Notrufnummer 110 in Verbindung zu setzen. Jeder Hinweis zählt!