Wohnungseinbrüche: Fahrzeug- und Täterbeschreibung

Riegel vor! Jeder Hinweis zählt! Quelle: (ots/Polizei Düren)


Am Freitagabend störte ein Bewohner in Derichsweiler Einbrecher bei der Ausübung ihrer Tat. Zwei verdächtige Personen und ein Fahrzeug könnten in Zusammenhang mit dem Einbruch stehen. Bei einem Einbruchsversuch blieb es am Samstag in der Weierstraße.

In der Laufenburgstraße in Derichsweiler gelangten Täter am Freitag durch ein Fenster in ein Einfamilienhaus. Zunächst durchsuchten sie einen Raum im Erdgeschoss, bevor sie in die erste Etage vordrangen. Der Geschädigte, der sein Haus gegen 18:30 Uhr verlassen hatte, bekam um 19:20 Uhr eine Alarm-Nachricht auf sein Handy. Als er zurückkam und die Haustür öffnete, hörte er, dass jemand anfing zu rennen und verständigte die Polizei. Diese stellte fest, dass der Einbrecher sich offenbar über ein rückwärtig gelegenes Fenster in den Garten geflüchtet hatte. Ob er sich in diese Richtung entfernte oder in Richtung der Straße lief, ist nicht bekannt. Eine Zeugin berichtete bei der Befragung durch die Polizei, dass ihr ein silbernes Auto in der Nähe des Tatorts aufgefallen sei. Möglicherweise handelt es sich bei dem Wagen um einen Ford Focus mit rumänischem Kennzeichen (weißes Kennzeichen mit schwarzer Schrift und einer Flagge an der Seite). In diesem Fahrzeug saßen zunächst zwei männliche Personen, bevor eine ausstieg und auf das Grundstück des Geschädigten ging. Dieser Mann wird als etwa 25 Jahre alt, 180 m groß mit dunklen Haaren und sportlicher Figur beschrieben. Der Mann, der im Fahrzeug blieb, war ebenfalls etwa 25 Jahre alt, hatte ein schmales Gesicht mit einem kurzen Bart und trug eine schwarze Hose. Was bei dem Einbruch geklaut wurde, war noch nicht klar.

Mehr Glück hatten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses, das am Samstag in der Weierstraße von Einbrechern angegangen wurde. Hier hatte man die Haustür zwischen 18:45 Uhr und 21:15 Uhr durch Hebelversuche so stark beschädigt, dass die Bewohner diese nicht mehr öffnen konnten, als sie zurückkehrten. Ins Haus gelangten die Täter allerdings nicht.

In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei Spuren gesichert und ermittelt. Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen oder zu den beschrieben Personen und dem verdächtigen Auto machen können, werden gebeten, sich unter der Notrufnummer 110 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Jeder Hinweis zählt!