Mit Neugier und Entdeckerfreude zur „Langen Nacht der VHS Rur-Eifel“

Die Fachbereichsleiterinnen und –leiter der VHS Rur-Eifel freuen sich mit Bürgermeister Paul Larue und Dieter Powitz, Leiter Düren Kultur, auf die Lange Nacht der VHS“. Foto: Stadt Düren


Düren. 100 Jahre Volkshochschule in Düren, das ist schon ein Anlass, zurückzuschauen, zu feiern und gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Deshalb lädt die VHS Rur-Eifel am 20. September von 18 bis 22 Uhr in die Violengasse 2 zur „Langen Nacht der VHS“ ein. Damit ist sie eine von rund 500 Volkshochschulen bundesweit, die an diesem Tag ihre Gründung im Jahr 1919 feiern.

In Düren hat man sich ein buntes Programm ausgedacht, das dank der Unterstützung durch die Sparkasse Düren kostenfrei von allen erlebt werden kann. Schon vor der Tür in der Violengasse beginnt das Fest. „Hier gibt es ein besonderes Highlight“ verrät VHS-Leiterin Wilma Viol. Dort parkt der aero/race-lab, ein mobiles Labor der FH Aachen, in dem jede und jeder mit Spaß und praxisnahen Experimenten physikalische Grundlagen erfahren kann. Im VHS-Gebäude wird eine Ausstellung präsentiert, die „bildlich durch die Jahrzehnte der VHS-Geschichte führt“, erklärt Fachbereichsleiterin Christiane Pregl. Fachbereichsleiter Dieter Bergheim weckt Vorfreude auf einen Vortrag über die Geschichte der Zauberei, natürlich verbunden mit Kunststücken. Fachbereichsleiterin Regina Debus ist nach wie vor begeistert von der neuen Küche, die in der Langen Nacht die Tür öffnet und zu leckeren Snacks einlädt, die ebenfalls die vergangenen Jahrzehnte kulinarisch widerspiegeln.

Ein Dozent gibt in einer „EDV-Smartphone-Sprechstunde“ kleine Tipps und Hilfen und beantwortet Fragen. 

Im Kreativbereich, so Fachbereichsleiter Gerhard Resch, animieren verschiedene Angebote zum Mitzeichnen, Malen kreativem Schreiben oder Origami-Falten. Das Material wird gestellt, die unter Anleitung geschaffenen Kunstwerke dürfen mit nach Hause genommen werden. 

Jede Besucherinnen und jeder Besucher hat die Chance, den Einbürgerungstest, der den Abschluss der Integrationskurse bildet, mitzumachen und dabei zu testen, was man selber von Deutschland weiß. 

In einem Fotolabor Anno 1900 kann man sich in Szene setzen.

Auch die Bewegung kommt an diesem Abend nicht zu kurz. Es gibt einen DJ, es wird getanzt, man darf Hula Hoop-Reifen in Schwung bringen. „Die ganze Nacht soll an die lange Reise erinnern, die von der VHS in Düren zurückgelegt wurde“, fasst VHS-Leiterin Wilma Viol das Ziel der Veranstaltung in Worte. „Es soll ein dynamisches Geschehen sein, um mit viel Freude und Spaß die Vielfalt der Angebote zu entdecken.“

Bürgermeister und Kulturdezernent Paul Larue dankte dem Team der VHS für die bunte Palette an Angeboten in der „Langen Nacht der VHS“, aber auch für die kontinuierliche Alltagsarbeit: „Erwachsenenbildung hängt wesentlich an den Menschen, die sie vermitteln“, betonte der Bürgermeister und erinnerte an die mehreren tausend Dozentinnen und Dozenten, die im Laufe von 100 Jahren das Gesicht der VHS mitgeprägt haben.

Dieter Powitz, Leiter von Düren Kultur, hob hervor, dass alle Angebote in der Langen Nacht kostenlos sind. „Es ist nur Neugierde nötig, um sich auf den Weg zu machen“, erklärte er. „Das ist nur möglich dank des großzügigen Partners Sparkasse.“ 

Dirk Hürtgen von der Sparkasse Düren betonte, die kontinuierliche Unterstützung der VHS über viele Jahre hinweg passe zum aktuellen Slogan „Wir stehen dahinter“, und das gelte auch für die Zukunft.

In der „Langen Nacht der VHS“ wird nämlich nicht nur zurückgeblickt und das aktuelle Angebot der VHS Rur-Eifel vorgestellt, auch die Zukunft ist im Blick. So fordert eine Tafel die Besucherinnen und Besucher auf, ihre Wünsche und Anregungen aufzuschreiben.