Betrüger ergaunern Kontodaten

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit in zwei Fällen, in denen Unbekannte durch geschicktes Nachfragen am Telefon Kontodaten erlangten. Zu finanziellen Schäden kam es bislang nicht.

Zwei Senioren aus der Gemeinde Kreuzau erhielten in den letzten Tagen Anrufe von Unbekannten. Diese gaben sich zum Beispiel als Mitarbeiter von Geldinstituten aus und gelangte durch geschickt vorgetragene Geschichten an Kontodaten der beiden. In einem Fall schöpfte der Senior nach Beendigung des Telefonats Verdacht und wandte sich an seinen Kundenberater bei seinem Geldinstitut. Dort stellte er fest, dass bereits versucht worden war, eine Überweisung vorzunehmen. Lediglich aufgrund einer fehlenden Unterschrift geschah dies nicht. Im zweiten Fall war eine Bankmitarbeiterin misstrauisch geworden und stoppte die Überweisung.

Die Polizei rät, am Telefon gegenüber Unbekannten keinerlei Angaben zu Bankverbindung oder Vermögenswerden zu machen. Wenden Sie sich im Zweifel an die für Sie zuständigen Berater ihrer Bank, an sonstige Vertrauenspersonen oder an die Polizei.